Samstag, 29. Juni 2013

Interessante Aktion der Telekom in Hannover

Mal was ganz anderes aus Hannover:
Innovative Telekom Kunstaktion zwischen Real und Digital.
Dank einer Schaufensterpuppe mit Monitor statt Kopf konnten am 8. Juni Menschen aus ganz Deutschland in Hannover virtuell Modell sitzen und sich von „2.0 Künstlern“ portraitieren lassen. Gezeichnet wurde allerdings nicht mit Papier und Stift sondern mit Tablet und Touchpen. Die Entstehung der Portraits wurde in Echtzeit ins Telekom-Netz übertragen und Usern somit das einzigartige Erlebnis verschafft, live dabei zuzusehen, wie sie gezeichnet werden.



Mittwoch, 26. Juni 2013

Garten-Cyborg

Grad steht im Eilbek-Park ein Garten-Cyborg. Oder das Teil sieht zumindest so aus. Das Raupenfahrzeug kann vier Beine ausfahren und die Leite ausfahren. Aussehen tut das dann schon recht beeindruckend. Ich muss immer an einen Cyborg denken. :-)

Garten-Cyborg Drehleiter auf Raupenfahrzeug
Garten-Cyborg Drehleiter auf Raupenfahrzeug

Garten-Cyborg Drehleiter auf Raupenfahrzeug im Park auf grüner Wiese
Garten-Cyborg Drehleiter auf Raupenfahrzeug

Montag, 24. Juni 2013

Laternenpfahl Inspektionsteam - Aufkleber

Es gibt schon lustige Aufkleber. Da musste ich am Straßenrand warten um Autos durch zu lassen und erblickte dabei einen Aufkleber. Ich finden den ja schon gut.



Aufkleber Laternenpfahl Inspektionsteam an Laternenpfahl um die Reparateure der Laternen zu grüßen.
Aufkleber Laternenpfahl Inspektionsteam

Laternenpfahl Inspektionsteam - Aufkleber

Es gibt schon lustige Aufkleber. Da musste ich am Straßenrand warten um Autos durch zu lassen und erblickte dabei einen Aufkleber. Ich finden den ja schon gut.


Aufkleber Laternenpfahl Inspektionsteam an Laternenpfahl um die Reparateure der Laternen zu grüßen.
Aufkleber Laternenpfahl Inspektionsteam

Freitag, 21. Juni 2013

Lustige Leute sind unterwegs

Ein Radler dreht im Kreise, so vor mir hin

Auf dem Nachhauseweg überquerte ich die große Kreuzung Anckelmannsplatz. Ein Radfahrer kam mir so schnell entgegen, dass wir erst noch genau aufeinander zu fuhren, ich wich nach links aus, er nach rechts. Das hatte für ihn ein fast kompletten Kreis zur Folge an dessen Ende er auf dem Betonrand des Grünstreifens zu stehen kam. Schon lustig, mehr für mich, weniger für ihn.


Frau versperrt unfreiwillig Radweg

Direkt danach kämpfte ich mich von der Kreuzung unter "Berliner Tor" die Bürgerweide hoch. Ein einer Stelle ist es besonders eng. Da steht auf dem Radweg noch eine Ampel direkt neben einem Lüftungsschacht der U2. Schon einige Zeit vorher sah ich eine ältere Dame vor mir, die seeeehr langsam den Berg raufging. Sie machte einen leicht erschöpften Eindruck vom Gang her.

Ich peilte schon, wie ich wohl an ihr vorbeikäme, ja, es würde eng aber machbar, da blieb sie GENAU neben der Ampel stehen. Also exakt an der engsten Stelle. Das war dann auch mein Kommentar. "Das ist jetzt eine blöde Stelle zum Stehenbleiben." Immerhin ging sie fast mittig. Man ist ja allein auf Deutschlands Straßen unterwegs.


Alter Mann zählt "Bei-Rot-Fahrer"

An der Kreuzung Landwehr stand vor mir ein älteres Ehepaar. Der Mann sagte beim Warten:
"DER ist bei Rot über die Ampel gefahren!" und noch etwas.
Sie reagierte nicht.
Einige Sekunden später:
"Und der ist auch bei Rot rüber, sowas!"
Sie reagierte nicht.
Etwas ruhiger redete er weiter über das Thema mit seiner Frau.
Sie reagierte nicht.
Ich fuhr weiter und dachte bei mir:
"Ja, das kommt vor. Warst du mal in Paris? Da ist das normal."


Pariser Verhältnisse an deutscher Baustellenampel

Derzeit wird an, auf und um die große Kreuzung Anckelmannsplatz gebaut. Fernwärme wird neu verlegt. Aufgrund der Bauarbeiten müssen die Fußgänger die Straßenseite wechseln und zum Teil sogar auf dem Grünstreifen den Heidenkampsweg runter gehen. Das ist aktuell (Juni 2013) mit einer Baustellenampel geregelt. Da die zwei Ampeln parallel geschaltet sind, kann man an Ampel zwei teils sehr lange und oft umsonst warten, da auf der Kreuzung grad nichts kommt.
So hat es sich durchgesetzt, dass die Fußgänger einfach bei Rot über die Ampel gehen. Ist ja alles frei, kommen kann nur was von einer Seite. Also ein überschaubares Risiko. Mich erinnerte das an Paris, wo Touristen die einzigen sind, die bei Rot stehen bleiben. So hier auch. Nur neue Leute warten brav. Oder Besserwisser. Alle anderen schauen kurz und gehen los. Oder schließen sich der Masse an.
Für's Protokoll: Ich bin natürlich _NIEMALS_ bei rot über die Ampel gegangen.

Aluschalen-Griller

Hamburg bietet viele schöne Parks, welche zur Sommerzeit zahlreich besucht werden. Natürlich wird hier auch gegrillt. Das Ergebnis ist Müll. Mich überraschte die hohe Zahl der Aluschalen-Grills. Klar, die Dinger sind praktisch. Bisher sah ich die Dinger eher als sinnvoll für den "Notfall". Nicht, wie es hier scheint, für den täglichen Gebrauch.
Ich habe mich wohl getäuscht.

Roter Grillkohle-Müllcontainers mit vielen Aluschalen-Grills oben drauf als Müll im Park an einem geteerten Radweg.
Grillkohle-Müllcontainers mit vielen Aluschalen-Grills

Die Teile sind aus Aluminium. Aluminium ist sehr energieaufwendig herzustellen. Im Grund zu schade, um kurz verwendet, auf dem Müll zu landen. In Zeiten wo angeblich alle die Umwelt schützen wollen, meiner Meinung nach fragwürdig. Zumal schöne und wiederverwendbare Grills nicht viel schwerer und halt von Dauer sind.

Mir gefällt der "Son of Hibachi" ganz gut. Link zum Grill
Relativ klein und leicht, hitzebeständige Tasche dabei. Alles gut. 

Donnerstag, 20. Juni 2013

Auf dem Jungfernstieg

Ach ja, das schöne Wetter lockt sie alle hervor. Die Reichen und die Schönen, die jungen Männer mit den dicken Autos. Die jungen Damen, die sich und ihre Klamotten ausführen.
Bei letzteren würde ich einigen von ihnen wünschen, sie würden einen Spiegel zu Hause haben...

Goldene Schuhe, ja wirklich goldglänzend und hochhackig, zu einer grünen Hose... Da ist kein Spiegel zu Hause, vermute ich.

Lustig sind die posenden jungen Männer, die mit einem aufgemotztem Wagen, in meinem Beispiel von gestern, 19.06.2013, war es ein schwarzer Benz, immer um die Binnenalster fuhren. Immer wieder. Einfach so. Ohne Ende. Zu dritt, bei dem Wetter!?
Da wüsste ich besseres, als grad mit einem Auto den Jungfernstieg rauf und runter zu fahren.

Und eine Frau löst den klingelnden Fahrradrechthaber ab.
Wild klingelte sie vor sich hin, weil an dem Fußgängerüberweg viele Passanten standen. Natürlich auch auf dem Radweg. Sie hätte drumherum fahren können, da war Platz genug. Hätte sie... Hat sie aber nicht.

Schön war die weiße Stretch-Limo. Die sehen schon witzig aus. Damit mal rumkutschieren lassen, stelle ich mir nett vor. Dann irgendwo schick essen gehen und aus DIESER Stretch-Limo aussteigen, das muss cool sein.
Bah, jetzt klinge ich auch schon wie diese Poser. :-D

Weiße Stretch-Limo auf dem Jungfernstieg
Weiße Stretch-Limo auf dem Jungfernstieg

Auf dem Jungfernstieg

Am 19.06.2013 war ich bei warmen Wetter auf dem Jungfernstieg unterwegs. Nicht nur ich. Zahlreichen Menschen flanierten um zu sehen und vor allem gesehen zu werden. Auch tolle und vor allem teuer Autos wurden ausgeritten, Verzeihung, ausgefahren. Klar, alles Eigentum. ;-)



Löwe  und Taube auf der Alster. Taube sitze auf Säule einer Brücke. Darüber Löwenkopf
Löwe  und Taube auf der Alster

Löwe  und Taube auf der Alster. Taube sitze auf Säule einer Brücke. Darüber Löwenkopf
Löwe  und Taube auf der Alster

Alster vor dem Rathausplatz, Arkaden, Wasser
Alster vor dem Rathausplatz

Alster vor dem Rathausplatz, im Hintergrund das Rathaus, die Treppen am Wasser der Alster.
Alster vor dem Rathausplatz

Running Man - Komm rüber Statue auf der Jungfernstieg Brücke über die Alster
Running Man - Komm rüber Statue

Running Man - Komm rüber Statue auf der Jungfernstieg Brücke über die Alster
Running Man - Komm rüber Statue

Alsterboot Ammersbeek festgemacht
Alsterboot Ammersbeek festgemacht

Alsterboot Goldbek festgemacht
Alsterboot Goldbek festgemacht

Alsterboot Ammersbeek festgemacht
Alsterboot Ammersbeek festgemacht

Binnenalster mit den Treppen zur Alster am Ballindamm, Menschen auf den Treppen
Binnenalster mit den Treppen zur Alster am Ballindamm

Binnenalster mit den Treppen zur Alster am Ballindamm, Menschen auf den Treppen, Boote auf dem Wasser
Binnenalster mit den Treppen zur Alster am Ballindamm

Nordufer der Binnenalster mit festgemachtem Alsterboot
Nordufer der Binnenalster mit festgemachtem Alsterboot

Nordufer der Binnenalster mit festgemachtem Alsterboot
Nordufer der Binnenalster mit festgemachtem Alsterboot und der Fontäne


Jungfernstieg und Rathaus
Jungfernstieg und Rathaus

Jungfernstieg mit weißer Stretch-Limo
Jungfernstieg mit weißer Stretch-Limo


Ich muss gestehen, dass mir diese Platte beim Photographieren nichts sagte. Erst nach Recherchen fand ich eine Seite, die mir Aufschluß brachte. Auf dem oberen Bild mit der Limousine kann man gerade noch die Platte erkennen, um die es unter anderem auf dem Bild unten geht.
Sieben Orte für Hamburg - Franz Erhard Walther - Hinweistafel für eine Metallplatte auf dem Gehweg des Jungfernstieges
Sieben Orte für Hamburg - Franz Erhard Walther

Auf dieser Seite war dazu mehr zu lesen:
http://fhh1.hamburg.de/Behoerden/Kulturbehoerde/Raum/artists/walt.htm

Hier der Wikipedia-Beitrag zu dem Künstler.
http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Erhard_Walther

Hier noch ein sehr sehr langer Artikel zu dem Thema:
http://ask23.hfbk-hamburg.de/draft/archiv/ml_publikationen/kt89-6a.html


Nach dem Regen war alles voll

Zugegeben: Das schlechte Wetter, das Gewitter  und vor allem den Regen habe ich verschlafen. Ein wenig Geblitze habe ich noch mitbekommen, das war's dann auch.
Morgens, 20.06.2013, dann waren die Spielgeräte im Hinterhof voller Wasser. Das sieht schon witzig aus.


Was der Kinderschlitten im Sommer im Hinterhof macht, erschließt sich mir nicht, aber lustig war der nasse Anblick mit der Kreide schon. Nach dem Bild habe ich die Kreide dann zum Trocknen aus dem Wasser genommen.
Bobschlitten voll Wasser, bunte Kreide im Wasser, Pflastersteine
Bobschlitten voll Wasser


Auch ein Kettcar-Sitz kann Wasser aufnehmen. So ein kleines Loch könnte für solche Fälle Abhilfe schaffen.
Sitz eines Kettcars voller Wasser
Sitz eines Kettcars voller Wasser


Endlich hat der Anhänger mal echte Last zu transportieren.
Anhänger eines Kinder-Traktors voller Wasser
Anhänger eines Kinder-Traktors voller Wasser

So ein witziger Anblick am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. :-)

An der Außenalster

Am 19.06.2013 hatten wir endlich mal schönes Wetter, das dann bis abends zum Gewitter mit Starkregen hielt. Ein Freund, seine Kollegen und ich nutzten dies dann um bei einem kühlen, isotonischen Getränk den Feierabend zu genießen.

Zahlreiche Segler, Kanuten und... und... so Paddler, die auf einem Surfbrettdingens knieten, nutzten das schöne Wetter um auf's Wasser zu gehen.


Außenalster mit Segelschiffen, Wasser, Himmel mit Wolken, Mundsburgtowers im Hintergrund.
Außenalster mit Segelschiffen

Außenalster mit Segelschiffen, Wasser, Himmel mit Wolken, Mundsburgtowers im Hintergrund.
Außenalster mit Segelschiffen

Außenalster mit Segelschiffen, Wasser, Himmel mit Wolken, Hochhäuser im Hintergrund.
Außenalster mit Segelschiffen

Außenalster mit Segelschiffen, Wasser, Himmel mit Wolken, Hochhäuser im Hintergrund.
Außenalster mit Segelschiffen


Sehen Sie die Taube anfliegen kommen?
 
Außenalster mit Segelschiffen, Wasser, Himmel mit Wolken, Hochhäuser im Hintergrund.
Außenalster mit Segelschiffen

Da war sie dann da.
 
Blaumer Himmel mit Wolken und Taube
Taube über der Alster am blauen Himmel mit Wolken

Außenalster mit Grünstreifen und Steinmauer im Wasser
Außenalster mit Grünstreifen und Steinmauer im Wasser

Mittwoch, 19. Juni 2013

Junge Meise auf St. Pauli Landungsbrücken

Leicht kann einem der Gedanken kommen, solch sehr belebte Bereiche wie die St. Pauli Landungsbrücken bieten wenige Raum für andere Bewohner. Doch nisten auch dort zahlreiche Vögel, wie eindeutiges Gezwitscher der Jungvögel mir bewies.

Eine junge Meise wollte am 17.06.2013 gefüttert werden. Durch ihr lautes Gezwitscher wurde ich neugierig und erblickte das kleine Federkneuel neben den Gleisen der Linie U3 direkt an der Wartezone.

Können Sie die kleine Meise direkt am Fuss des Mastes erblicken?

Junge Meise auf der Linie U3 Landungsbrücken
Junge Meise auf der Linie U3 Landungsbrücken

Junge Meise auf der Linie U3 Landungsbrücken
Junge Meise auf der Linie U3 Landungsbrücken

Ein Blick Richtung Wasser, ob Mama dort ist.
 
Junge Meise auf der Linie U3 Landungsbrücken
Junge Meise auf der Linie U3 Landungsbrücken

Getrennt durch die vor kurzem eingefahrene U3, setzte sich die junge Meise mitten auf die Schienen und flog später auf das gegenüberliegende steinerne Treppengeländer.
 
Junge Meise auf der Linie U3 Landungsbrücken
Junge Meise auf der Linie U3 Landungsbrücken

Doppelt angekettes Rad - Sicher ist sicher

Hamburg muss ein gefährliches Pflaster sein für Radfahrer. Das fragte mich auch ein Tourist, als ich mein Fahrrad vorn und hinten anschloss.

Cool fand ich das auf folgendem Bild angeschlossene Rad. Es wurde mit zwei schweren Schlössern angekettet.


Doppelt angekettetes Fahrrad in Hamburg
Doppelt angekettetes Fahrrad in Hamburg

Der Eilbekkanal am Morgen

Meine morgendliche Radtour zur Arbeit führt mich zur Zeit über den Eilbekkanal. An dessen Ufer liegen mehrere Hausboote fest. Heute morgen nutzte ich einen Ampelhalt um das folgende Bild zu machen.


Eilbekkanal am Morgen mit Hausbooten, ruhiges Wasser, Bäume, Spiegelung auf dem Wasser, grünes Ufer.
Eilbekkanal am Morgen mit Hausbooten

Freundliches Verhalten ist doch möglich

Ach ja, es gibt sie noch, die freundlichen Verkehrsteilnehmer. Die einfach nur tun statt zu meckern, entspannt sind.

Gestern war mir ein Jeep "im Weg". Er wollte abbiegen und stand, aus der Querstraße kommend, auf dem Radweg. Und damit mir im Weg.
Der junge Fahrer war dann so freundlich, kurz sein Ungetüm zurück zu fahren, damit ich leichter anvorbei konnte. Dankend winkte ich und fuhr meines Weges. So kann's gehen.

Ebenso verfuhr eine Fahrerin mit ihrem Kombi. Ich hätte leicht anvorbei gekonnt, jedoch legte sie den Rückwärtsgang ein und fuhr einen Meter zurück. Nett. :-)

Ebenso entspannt weiche ich gern den Autos aus, die "frecherweise" auf dem Radweg parken, aus Platzmangel und was weiß ich. Warum auch nicht. Kann man ja machen. Jeder ist froh, wenn er in eiligen Fällen sein Auto los wird.

Wer schreiben kann ist klar im Vorteil

Da fährt man so mit dem Rad durch die Gegend und hält an einer Ampel. Der Blick schweift gelangweilt über den Ampelmast und siehe da, die Rächtschraibunk lässt grüssen.

Zettel: Katze gesucht an der Ampel mit lustigem Rechtschreibfehler Wandet statt Wanted
Zettel: Katze gesucht an der Ampel mit lustigem Rechtschreibfehler



Oder die Ersteller dieses Zettels kommen aus Hessen?

Lektion in Männlichkeit

Eine unfreiwillige Lektion im richtigen männlichen Verhalten erfuhr ich gestern im Bezirksamt Wandsbek.

In der Schlange stehend, wartete ich darauf, dass ich mir am Schalter eine Nummer geben lassen konnte. Vor mir eine junge Frau, modisch gekleidet, ihr Sohn, ca. 10 Jahre alt, ein männlicher Begleiter mit schwarzen, zurückgegelten Haaren, Fliegersonnenbrille mit Goldrand, Sneakersocken und flachen Sportschuhen, Poloshirt (japp, hochgeklappter Kragen) und umgehängten Pulli und natürlich eine coole Armbanduhr.

Der kleine junge vor mir hatte wohl etwas getan oder nicht getan, was die Verärgerung und Belehrung des jungen Mannes zur Folge hatte. Es fielen Sätze wie:

  • "Du heulst dann nicht rum!"
  • "Man weint dann nicht!"
  • "Man gibt dann nicht auf!"
  • "Ein richtiger Mann weint nicht!"
  • "Ich muss dir wohl beibringen, wie man sich als richtiger Mann verhält."
  • "Du schaust mich an, wenn ich mit dir rede!"
    Hier fehlten natürlich nicht die um die Wangen des Jungen gelegten Hände, damit der Blickkontakt hergestellt wurde.
...und so weiter und so fort.

Der so belehrte Junge stand mit den Händen in den Hostentaschen und hilflos ausweichendem Blick da. Ab und an hatten wir Blickkontakt. Er wird geahnt haben können, dass ich nicht so ganz die unfreiwilligen Belehrungen teilte.

Die Mutter schaute sich hin und wieder um, schritt aber nicht ein. Ob sie die Belehrungen teilte, kann ich nicht sagen. Mir war das unangenehm und ich fand die Belehrungen eher peinlich.

Hätte ich etwas sagen sollen? Vermutlich nicht, der Junge muss da wohl durch und den Lebensgefährten der Mutter hinnehmen. Einfach mal die Ämter besuchen, da erleben Sie was. ;-)

Dienstag, 18. Juni 2013

Am Strand in Kalifornien wachsen Rosen in den Dünen

Strand stellt man sich gemeinhin nur als sandige Fläche direkt am Wasser vor. Dünen vielleicht grad noch mit Strandhafer und den typisch pieksigen Bewuchs. Jedoch wachsen teils sehr schöne Blumen auch in den Dünen. Dem rauhen Klima direkt am Salzwasser zum Trotz.

Heckenrosen und Blumen in den Dünen am Strand von Kalifornien
Heckenrosen und Blumen in den Dünen am Strand von Kalifornien

Heckenrosen in den Dünen am Strand von Kalifornien
Heckenrosen in den Dünen am Strand von Kalifornien

Heckenrosen in den Dünen am Strand von Kalifornien
Heckenrosen in den Dünen am Strand von Kalifornien

Heckenrosen in den Dünen am Strand von Kalifornien
Heckenrosen in den Dünen am Strand von Kalifornien

Ruhig liegt die Ostsee da und lädt zum Baden ein
Ruhig liegt die Ostsee da und lädt zum Baden ein

Ruhig liegt die Ostsee da und lädt zum Baden ein
Ruhig liegt die Ostsee da und lädt zum Baden ein

Dampfschiff - Containerfrachter Hamburg Süd - Containerfrachter Angula wird geschleppt im Hamburger Hafen

Am 17.06.2013 waren wir im Hamburger Hafen mit der HVV Fähre 62 unterwegs. Eine Rundtour, die sehr empfehlenswert ist, statt die teuren Hafenrundfahrten zu nutzen.

Mieten können Sie das schick aussehende Dampfschiff auf den folgenden Bildern. Zumindest sieht es nach Dampf- und Kohlebetrieben aus.


Dampfschiff Elbe im Hamburger Hafen, Schwarzer Rauch aus Schornstein, Kräne im Hintergrund, Wasser
Dampfschiff Elbe im Hamburger Hafen


Dampfschiff Elbe im Hamburger Hafen, Schwarzer Rauch aus Schornstein, Kräne im Hintergrund, Wasser
Dampfschiff Elbe im Hamburger Hafen


Dampfschiff Elbe im Hamburger Hafen, Schwarzer Rauch aus Schornstein, Kräne im Hintergrund, Wasser
Dampfschiff Elbe im Hamburger Hafen



Der große rote Containerfrachter "Hamburg Süd" lag an dem Tag am Container-Hafen und wurde be- oder entladen. Das sah schon beeindruckend aus.


Container-Frachter Hamburg Süd am Container-Hafen. Wasser, roter Frachter, Kräne
Container-Frachter Hamburg Süd am Container-Hafen


Container-Frachter Hamburg Süd am Container-Hafen. Wasser, roter Frachter, Kräne
Container-Frachter Hamburg Süd am Container-Hafen


Container-Frachter Hamburg Süd am Container-Hafen. Wasser, roter Frachter, Kräne
Container-Frachter Hamburg Süd am Container-Hafen
Der Container-Frachter ANGUILA war wohl zu groß, um allein zu fahren. Jedenfalls wurde er geschleppt. Vorne, am Heck hielt ein Schlepper gegen.
Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt
Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt

Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt
Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt

Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt
Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt

Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt
Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt

Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt
Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt

Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt
Container-Frachter ANGUILA wird durch den Hamburger Hafen geschleppt