Freitag, 21. Juni 2013

Lustige Leute sind unterwegs

Ein Radler dreht im Kreise, so vor mir hin

Auf dem Nachhauseweg überquerte ich die große Kreuzung Anckelmannsplatz. Ein Radfahrer kam mir so schnell entgegen, dass wir erst noch genau aufeinander zu fuhren, ich wich nach links aus, er nach rechts. Das hatte für ihn ein fast kompletten Kreis zur Folge an dessen Ende er auf dem Betonrand des Grünstreifens zu stehen kam. Schon lustig, mehr für mich, weniger für ihn.


Frau versperrt unfreiwillig Radweg

Direkt danach kämpfte ich mich von der Kreuzung unter "Berliner Tor" die Bürgerweide hoch. Ein einer Stelle ist es besonders eng. Da steht auf dem Radweg noch eine Ampel direkt neben einem Lüftungsschacht der U2. Schon einige Zeit vorher sah ich eine ältere Dame vor mir, die seeeehr langsam den Berg raufging. Sie machte einen leicht erschöpften Eindruck vom Gang her.

Ich peilte schon, wie ich wohl an ihr vorbeikäme, ja, es würde eng aber machbar, da blieb sie GENAU neben der Ampel stehen. Also exakt an der engsten Stelle. Das war dann auch mein Kommentar. "Das ist jetzt eine blöde Stelle zum Stehenbleiben." Immerhin ging sie fast mittig. Man ist ja allein auf Deutschlands Straßen unterwegs.


Alter Mann zählt "Bei-Rot-Fahrer"

An der Kreuzung Landwehr stand vor mir ein älteres Ehepaar. Der Mann sagte beim Warten:
"DER ist bei Rot über die Ampel gefahren!" und noch etwas.
Sie reagierte nicht.
Einige Sekunden später:
"Und der ist auch bei Rot rüber, sowas!"
Sie reagierte nicht.
Etwas ruhiger redete er weiter über das Thema mit seiner Frau.
Sie reagierte nicht.
Ich fuhr weiter und dachte bei mir:
"Ja, das kommt vor. Warst du mal in Paris? Da ist das normal."


Pariser Verhältnisse an deutscher Baustellenampel

Derzeit wird an, auf und um die große Kreuzung Anckelmannsplatz gebaut. Fernwärme wird neu verlegt. Aufgrund der Bauarbeiten müssen die Fußgänger die Straßenseite wechseln und zum Teil sogar auf dem Grünstreifen den Heidenkampsweg runter gehen. Das ist aktuell (Juni 2013) mit einer Baustellenampel geregelt. Da die zwei Ampeln parallel geschaltet sind, kann man an Ampel zwei teils sehr lange und oft umsonst warten, da auf der Kreuzung grad nichts kommt.
So hat es sich durchgesetzt, dass die Fußgänger einfach bei Rot über die Ampel gehen. Ist ja alles frei, kommen kann nur was von einer Seite. Also ein überschaubares Risiko. Mich erinnerte das an Paris, wo Touristen die einzigen sind, die bei Rot stehen bleiben. So hier auch. Nur neue Leute warten brav. Oder Besserwisser. Alle anderen schauen kurz und gehen los. Oder schließen sich der Masse an.
Für's Protokoll: Ich bin natürlich _NIEMALS_ bei rot über die Ampel gegangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen